Rundum liebevoll betreut

Unsere Betreuungskraft Renate stellt sich vor:

Durch eine Bekannte wurde ich auf den Beruf als Betreuungskraft aufmerksam. Ich spielte schon seit längerem mit dem Gedanken diesen Werdegang einzuschlagen und so kam es, dass ich mich bei der EAH bewarb. Nun arbeite ich schon seit 8 Jahren als Betreuungskraft.

Nach all den Jahren begeistert mich die Arbeit noch wie am ersten Tag. An dem Berufsbild mag ich sehr, dass man im Team arbeitet. Des Weiteren habe ich große Freude an dem Umgang mit den Bewohnern. Ich genieße es mit ihnen Gespräche zu führen und Erinnerungen zu teilen.

Das Berufsbild der Betreuungskraft ist sehr vielfältig. Man kann nicht nur Gespräche führen, sondern auch durch Beschäftigungsangebote wie z.B. Gedächtnistraining, singen, backen, Spaziergänge, Handmassage und vieles mehr, die Lebensgeister in ihnen wecken.

Zu den weiteren Aufgaben einer Betreuungskraft gehört die Organisation von Festen auf den Wohnbereichen, welche zusammen mit Altenpflegern umsetzt werden.

Vor 6 Jahren hatte ich die Idee einen Sitztanz für die Bewohner einzuführen. Schnell fand ich die passende Musik und das dazugehörige Material wie z.B. Tücher und Luftballons. Damit zeige ich den Bewohnern, dass man Freude an der gemeinsamen Bewegung haben kann. Der Sitztanz bietet ihnen eine abwechslungsreiche Stunde mit wiederholenden Abläufen, welches die Koordination und Reaktion fördert.

Advertisements

Begrüßungstag der Azubis

Am 01.09.2017 ist es soweit! Wir dürfen 16 neue Azubis und 5 FSJ´ler/BFD´ler zu ihrem neuen Lebensabschnitt in unserer Einrichtung begrüßen. Die Azubis sind den Bereichen Pflege, Verwaltung und Betreuung zugeordnet, jedoch befindet sich der größte Teil in der Pflege. Zudem freuen wir uns 2 Flüchtlingen eine Ausbildung und 1 Flüchtling ein BFD anbieten zu können.

An dem Begrüßungstag werden auch die 10 Azubis aus dem 2. Lehrjahr und die 4 Azubis aus dem 3. Lehrjahr anwesend sein. Hierzu werden alle vom Dienst freigestellt.

Durch eine Präsentation erhalten die Azubis wichtige Informationen über den Ablauf der Ausbildung, sowie die Vorstellung der Einrichtung und der Ansprechpartner, die Sozialleistungen, die Zuteilung der Einsatzstellen und den ersten Dienstplan. Nach dem doch sehr theoretischen Teil erfolgt der praktische Teil – das Kennenlernen, durch verschiedene Aktivitäten und gemeinsame Gesprächen können sich die neuen Azubis, mit den alten Azubis austauschen und sich dabei auch untereinander besser kennenlernen und Interessen und Erfahrungen teilen.

Zum Abschluss des Tages erhalten die Azubis eine Überraschung und können den Tag mit Speis und Trank ausklingen lassen.

 

 

Auszeit – Urlaub mit Pflegekonzept

Für pflegebedürftige Personen und deren Angehörigen ist es oft sehr schwer aus dem Alltag auszubrechen. Die gewohnte und sichere Umgebung zu verlassen, ist für viele ein zu großes Wagnis, welches sie nicht eingehen möchten, obwohl es notwendig wäre, um neue Kraft zu sammeln.

Gemeinsam mit dem Ferienland Schwarzwald bieten wir Urlaub für Pflegebedürftige und pflegende Angehörige an. Urlaub mit Pflegekonzept heißt: gemeinsam in den Urlaub fahren, ohne auf die Pflege und Versorgung, wie zu Hause, zu verzichten.

Pflegebedürftige Angehörige können auf verschiedenste Art durch uns versorgt und betreut werden. Die Versorgung kann einmal ambulant über unsere Sozialstation oder über den teilstationären Bereich wie die Tagespflege stattfinden. Aber auch über eine Kurzzeitpflege/Verhinderungspflege im stationären Bereich kann eine Versorgung durchgeführt werden.

Für die pflegenden Angehörigen bietet das Ferienland Schwarzwald viele verschiedene Freizeit- und Wellnessangebote, um wieder neue Kraft zu tanken. Gerade für sie ist es wichtig im Urlaub loszulassen und aufzuatmen. Pflegende Angehörige kommen im täglichen Leben oftmals zu kurz und viele stehen auch ohne Rückhalt durch Familie und Freunde alleine da.

Um diese Personengruppe zu stärken, war es uns wichtig, mit der sich gerade noch im Bau befindlichen Lorenzhöhe Appartements zu erschaffen, wo Erholung mit Pflegekonzept und Auszeit stattfinden kann.

Zusammen mit dem Ferienland Schwarzwald, einem starken Partner an unserer Seite, planen, gestalten und entwickeln wir ganz individuelle Angebote für die einzelnen Bedürfnisse unserer Gäste.

 Weitere Informationen finden Sie unter:

 https://www.dasferienland.de/files/ferienland/PDF-Dateien/Broschueren/Auszeit_pflegebeduerftig_WEB.pdf

 

Der Weg zum Erfolg

Wie könnt Ihr Euch bei uns bewerben?

Hier zeigen wir Euch ein paar Tipps womit es ganz einfach klappt. 

Was benötigen Wir?pforte

Euren Lebenslauf und eine aussagekräftige Bewerbung könnt Ihr schriftlich, per Mail oder über unsere Homepage abgeben. Natürlich benötigen wir zudem Eure Zeugnisse und Unterlagen, was Ihr schon alles gemacht habt.

 

Was bringt Ihr in den Beruf mit ein?13668864_1222996114378565_8798665292898155366_o

  • Seid Ihr empathisch?
  • Habt Ihr Freude an der Arbeit mit Menschen?
  • Seid Ihr einfühlsam?
  • Seid Ihr kreativ?
  • Arbeitet Ihr gerne im Team?                                 

 

Was wir Euch bieten können?20170217_144939

  • Eine gute Bezahlung (AVR- Baden)
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Fort- und Weiterbildungen
  • Raum für Ideen und Eigeninitiative
  • Außertarifliche Sozialleistungen
  • Hervorragend neu ausgestattete Arbeitsplätze

Rund um die Pflege und Versorgung

Der Pflegestützpunkt in Villingen gibt Ihnen kostenlose Auskunft zum Thema Pflege und Versorgung von pflegebedürftigen Angehörigen. Sie stehen Ihnen auch mit Rat und Tat zur Seite. Von Montags bis Freitags können Sie sich mit Ihren Fragen an das Team des Pflegestützpunktes wenden.

Am 11.04.2016 findet zu diesem Thema „Rund um die Pflege und Versorgung“ ein Vortrag des Pflegestützpunkts in St. Georgen statt. Weitere Information zu diesem Vortrag finden Sie unter: http://www.gesundheitsnetzwerk-sbk.de/veranstaltungen/rund-um-die-pflege-und-versorgung.html

 

 

Demenz, warum nicht?

Immer mehr ältere Menschen leiden an Demenz. Doch wie sieht das Krankheitsbild aus? Welche Diagnose-Möglichkeiten gibt es? Gibt es Medikamente dagegen oder wie kann die Therapie bei Demenz aussehen? Diese und weitere Fragen werden bei einem Vortrag des Gesundheitsnetzwerkes-SBK diesen Mittwoch unter dem Titel „Demenz, warum nicht?“ thematisiert. Eingeladen sind alle interessierte Angehörige, sowie persönlich betroffene Personen. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.gesundheitsnetzwerk-sbk.de/veranstaltungen/demenz-warum-nicht.html

 

Umgang und Kommunikation mit Demenz

Wie gehe ich mit einem Partner um, der auf Grund seiner Krankheit nicht mehr wie früher kommunizieren kann und der Umgang immer schwieriger wird? Dieser Frage stehen viele pflegende Angehörige gegenüber und wissen nicht, wie sie sich verhalten oder reagieren sollen. An wen können sich pflegende Angehörige wenden, wenn sie Fragen oder Probleme haben? Gibt es Tipps, die einem den Umgang im Alltag erleichtert oder Angebote die einen bei der Betreuung unterstützen? Unter dem Motto „In einer anderen Welt leben“ findet im Generationstreff LEBENSWerk, für pflegende Angehörige und alle Interessierten ein Vortrag über dieses Thema statt.

Informationen unter folgendem Link:

http://www.gesundheitsnetzwerk-sbk.de/veranstaltungen/in-einer-anderen-welt-leben-umgang-und-kommunikation-mit-demenziell-veraenderten-menschen.html