Aus Alt wird Neu -Altes Lorenzhaus -> Lorenzhöhe

Das alte Lorenzhaus verabschiedet sich nach 46 Jahren

Lange Jahre was das „Alte Lorenzhaus“ in der Johann-Sebastian-Bach-Straße der Anlaufpunkt für hilfsbedürftige Senioren aus St. Georgen und Umgebung. Es war mehr als nur ein reines Pflegeheim. Neben der pflegerischer Einrichtung unter der Trägerschaft der Ev. Altenhilfe St. Georgen e.V. (seit 2014 St. Georgener Altenhilfe) beherbergte das Lorenzhaus zusätzlich ein Hallenbad, eine Kegelbahn, einen Frisör, ein Cafe sowie eine physiotherapeutische Praxis. Somit hielt es ein breites Angebot an Aktivitäten für alle Altersklassen bereit und war als Begegnungspunkt für viele Menschen eine gerne besuchte Adresse.

Doch bis aus dem „Alten Lorenzhaus“ die Einrichtung wurde, wie wir sie bis zu ihrer Schließung im Jahre 2013 kannten war es ein weiter Weg.

Aus dem wachsenden Interesse und dem Bedürfnis der St. Georgener nach einem Platz, an dem die Senioren in Würde und liebevoll versorgt altern konnten wurde im Jahre 1964 eine Aktionsgemeinschaft zum Bau eines Altenheims gegründet. Keine 3 Monate später wurde der zukünftige Trägerverein, die „Ev. Altenhilfe St. Georgen e.V.“ auf Initiative vom evangelischen Pfarrer Dieter Paul aus der Taufe gehoben.

Nach der drei jährigen Planungsphase wurde im November 1967 mit dem Bau begonnen und am 19. April 1970 schließlich eingeweiht.

Das „Alte Lorenzhaus“ war in den folgenden 46 Jahren, in denen das Haus noch zwei Mal erweitert wurde und zum Schluss Platz für 135 Bewohner bot, das Zuhause für Menschen, die unweit ihres vertrauten Wohnorts in einer harmonischen und liebevollen Atmosphäre ihren Lebensabend verbringen wollten ohne vom gesellschaftlichen Leben der Stadt ausgegrenzt zu sein.

Nun, im Jahr 2016 endete das Kapitel des „Alten Lorenzhauses“, nach dem es 2013 außer Betrieb genommen und 2015 der Abriss begonnen wurde.

Es bleiben viele Erinnerungen an einen Ort, der lange Zeit ein prägender Bestandteil der St. Georgen und die Heimat für viele Menschen war.

Doch wo eine Geschichte aufhört, beginnt eine Andere und somit wird an der Stelle des „Alten Lorenzhauses“ in der Johann-Sebastian-Bach-Straße am 15. Juni 2016 der Spatenstich zur neuen und modernen Seniorenwohnanlage „Lorenzhöhe“ begangen.

Die Anlage wird drei Häuser mit insgesamt 51 Wohnungen sowie 5 Gästeappartements umfassen und wird von der Evangelischen Altenhilfe mit ambulanten Dienstleistungen bis hin zum Angebot der  Tagespflege im Elisabethhaus betreut.

Und somit schließt sich der Kreis der einst im Jahre 1964 mit der Gründung der Aktionsgemeinschaft und der Ev. Altenhilfe St. Georgen e.V. seinen Ursprung nahm.

Advertisements

Vom Balkan in den Schwarzwald – Ausbildung und Hospitation

Die Evangelische Altenhilfe St. Georgen gGmbH beteiligt sich an einem Projekt über das diakonische Werk Württemberg, welches jungen Kosovarinnen und Kosovaren, die ihren Schulabschluss im Kosovo erworben haben, die Möglichkeit geben, eine dreijährige Ausbildung zur Altenpflegefachkraft in Deutschland zu absolvieren. In ganz Baden-Württemberg wurden 55 Auszubildende auf verschiedene Einrichtungen verteilt. Ziel ist es neue, junge und motivierte internationale Pflegefachkräfte zu bekommen. Im Herbst 2015 lief das Projekt an. Wir beschäftigen momentan bereits 3 Auszubildende in unseren Einrichtungen- im Lorenzhaus und im Elisabethhaus. Hier handelt es sich um Bashkime Berisha, Egzona Kastrati und Qendrim Thaci.

Auch in diesem Jahr wollen wir zwei Kosovarinnen die Möglichkeit bieten, eine Ausbildung zur Pflegefachkraft bei der Evangelischen Altenhilfe St. Georgen gGmbH zu beginnen.

Wir sind deshalb sehr froh heute, am 01. Juni 2016, Frau Edona Dibrani bei uns im Elisabethhaus begrüßen zu dürfen. Sie und Zyla Dibrani werden ihre Ausbildung bei uns am 01. September 2016 beginnen.

Heute startet für Edona Dibrani die Hospitation in unserer Einrichtung im Bereich der Pflege. Herr Schrieder, der Geschäftsführer, holte Frau Dabrani heute am Flughafen in Stuttgart ab, um sie zu uns in den schönen Schwarzwald zu begleiten. Sie wird nun ihre Zeit der Hospitation in der Bergstadt St. Georgen bis zum 11.06.2016 verbringen, um erste Eindrücke der Einrichtung, des Berufsfeldes in Deutschland und der Stadt St. Georgen mit ihren Einwohnern zu sammeln. Am 07. Juni werden die Pflegedienstleitungen sie in die Albert-Schweitzer-Schule nach Villingen-Schwenningen begleiten, um sie dort vorzustellen und für den Ausbildungsbeginn im September dieses Jahres anzumelden. Sie wird es leichter haben als die ersten drei Azubis die zu uns kamen, da diese ihr für die gesamte Woche als Paten zur Verfügung stehen, um ihr alles in Ruhe zeigen zu können. Vor allem Qendrim Thaci wird sich ihr annehmen, da er ebenfalls im Elisabethhaus arbeitet. Natürlich stehen ihr alle anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Fragen genauso zur Verfügung. Aber wenn bereits Personen vor Ort sind, die aus demselben Land stammen, ist der Start meist etwas leichter für unsere Azubis. Am Samstag, den 11.06.2016, wird es noch ein kurzes Feedbackgespräch geben, bevor unsere Geschäftsleitung, Frau Edona Dibrani wieder an den Flughafen zurück bringt. Wir werden die Zeit der Hospitation selbstverständlich auch mit kurzen Berichten und Fotos begleiten und sie auf dem Laufenden halten.

Wir freuen uns jetzt schon sehr Frau Edona Dembrani als Kollegin bei uns am 01. September und jetzt zur Hospitation bei der Evangelischen Altenhilfe St. Georgen begrüßen zu dürfen.